, dpa-AFX

AKTIEN IM FOKUS 2: Energiebranche im Aufwind - RWE an Dax-Spitze

(neu: Kurse und Platzierungen im Dax im 1. und 4. Absatz aktualisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Aktien der beiden Energiekonzerne RWE und Eon haben zum Wochenbeginn zu den größten Gewinnern im Dax gehört. Am Montag setzten sich RWE mit plus 2,7 Prozent an die Spitze des Leitindex und erreichten den höchsten Stand seit Februar. Eon gewannen 1,8 Prozent und waren viertgrößter Kursgewinner im Leitindex.

Börsianer sprachen von einer günstigen Nachrichtenlage für die beiden Versorger. So kämen die Pläne der neuen Bundesregierung zur Sicherstellung der Energieversorgung den Stromproduzenten zugute, nicht zuletzt die Einschätzung von Gaskraftwerken als ein Garant für den angestrebten Kohleausstieg. Auch eine Kooperation von RWE in Südkorea zum Aufbau eines Offshore-Windparks mit 1,5 Gigawatt Leistung sei positiv.

Aus Marktsicht kursstützend wirke ferner der jüngste Zinsrückgang an den Kapitalmärkten, sagte ein Händler. Vom Tief des Bund-Future Anfang des Monats habe sich dieser kursmäßig zuletzt wieder kräftig erholt, was im Gegenzug für sinkende Marktzinsen spricht. Dies mache Versorger aus Portfolioperspektive wieder interessanter, zumal den Branchenwerten an der Börse ein anleihenähnlicher Charakter gegeben wird.

Die Branchenstärke erstreckte sich auch auf andere deutsche Energiewerte. Unter den Nebenwerten legten die Titel des Kraftwerkbetreibers Uniper 2,2 Prozent zu.

Aber auch andere Aktien aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien waren gefragt: Papiere des Windkraft-Spezialisten Nordex zogen im SDax um 1,3 Prozent an und jene des Biokraftstoff-Herstellers Verbio sogar um 3,5 Prozent. Encavis stiegen um ein halbes Prozent./bek/mis

 ISIN  DE000ENAG999  DE0007037129  DE000A0D6554  DE000A0JL9W6  DE0006095003

AXC0340 2021-11-29/18:05

Relevante Links: Encavis AG, RWE AG, Nordex SE, VERBIO Vereinigte BioEnergie AG, E.ON SE, Uniper SE

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.