, dpa-AFX

Lieferengpässe bei Medizin: Arzneimittelamt fordert mehr Transparenz

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) will Pharmakonzerne bei Lieferengpässen von Medikamenten stärker in die Pflicht nehmen. "Wir werden mehr Transparenz von der Pharmaindustrie fordern, um noch früher wirkungsvoll gegensteuern zu können", sagte BfArM-Präsident Karl Broich der "Welt am Sonntag". Die Versorgungssituation sei derzeit stabil, aber die Meldung von Engpässen durch die Hersteller sei freiwillig. "Patientinnen und Patienten müssen sich auf eine sichere Arzneimittelversorgung verlassen können. Deshalb werden wir Künstliche Intelligenz und Big Data auch gezielt gegen Lieferengpässe einsetzen", sagte Broich./jjuc/DP/mis
 ISIN  US7170811035  DE000BAY0017  DE0006599905  US58933Y1055

AXC0004 2021-11-06/10:56

Relevante Links: Merck KGaA, Bayer AG, Merck & Co. Inc., Pfizer Inc.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.