, APA

UNIQA verdoppelt Start-up-Investments auf 150 Mio. Euro / Venture Capital im Digitalbereich erweist sich als besonders lukrativ - Fokus auf FinTech, InsurTech und Digital Health - Gelder auch für CEE-Region

Der UNIQA-Versicherungskonzern erkennt im Digitalbereich einen überaus ertragreichen Geschäftszweig und verdoppelt daher das Investitionsvolumen im Start-up-Sektor von 75 auf 150 Mio. Euro. Ursprünglich, beim erstmaligen Engagement in dem Bereich im Jahr 2015, hatte sich die UNIQA hier lediglich 50 Mio. Euro vorgenommen.

Die mittlerweile über 30 Investments der UNIQA in diesem Sektor in ganz Europa würden mit einer soliden jährlichen Rendite von mehr als 20 Prozent den bisherigen Erfolg unterstreichen, erklärte der börsennotierte Konzern am Freitag. Als bis dato erfolgreichste Investments werden Twisto, Bitpanda und Wayflyer im Bereich FinTech, Luko, Omnius und INSLY (InsurTech) sowie Telemedico, Second Nature und Bestdoctor (HealthTech) genannt.

Die Verdoppelung soll vorrangig darauf abzielen, herausragende Start-up-Gründer in Europa tatkräftig mit Wachstumskapital zu unterstützen. Der Fokus liege klar auf den Branchen FinTech, InsurTech und Digital Health, die Investmentbeträge im Schnitt üblicherweise bei 0,5 Mio. bis 5 Mio. Euro. Je rund die Hälfte sollen in Westeuropa sowie in Zentral- und Osteuropa investiert werden. Mit 150 Mio. Euro Volumen sei man einer der größten Venture-Capital-Fonds in Österreich.

sp/tsk

 ISIN  AT0000821103
 WEB   http://www.uniqagroup.com

Relevante Links: UNIQA Insurance Group AG

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.