, APA

Rohstoffe (Vormittag) - Brent-Ölpreis mit Aufschlägen / Goldpreis etwas tiefer

Die Rohölpreise haben am Mittwochvormittag zugelegt. Ein Barrel der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 11.00 Uhr 74,24 US-Dollar, was einem Plus von 0,87 Prozent entspricht. Für die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) ging es um 0,45 Prozent nach oben auf 71,13 Dollar je Barrel.

Auftrieb geben den Experten der Commerzbank zufolge die Angebotsausfälle im Golf von Mexiko, die zu einer kurzfristigen Markteinengung führen. Etwas Unterstützung erhielten die Ölpreise außerdem von neuen Vorratsdaten aus den USA. Das American Petroleum Institute meldete am Dienstagabend einen deutlichen Rückgang der landesweiten Erdölbestände. Am Mittwochnachmittag folgt die US-Regierung mit ihren wöchentlichen Lagerdaten.

Der Preis für ein Barrel OPEC-Öl ist am Dienstag weiter gestiegen und wurde mit 73,29 US-Dollar festgelegt, wie das OPEC-Sekretariat am Mittwoch in Wien mitteilte. Am Montag war der Preis noch mit 72,77 Dollar angegeben. Der OPEC-Preis setzt sich aus einem Korb von zwölf Sorten zusammen.

Der Goldpreis hat am Mittwoch gegen 11.00 Uhr etwas nachgelassen. Die Feinunze (31,19 Gramm) wurde in London mit 1.800,37 US-Dollar um 0,2 Prozent tiefer gehandelt als am Vortag. Gold stand bereits gestern phasenweise unter Druck und ist im Vorfeld der US-Inflationsdaten auf gut 1.780 USD je Feinunze abgerutscht.

fpr/ste

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.