, dpa-AFX

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 31.08.2021 - 15.15 Uhr

ROUNDUP: Adler Group erhöht Jahresziele 2021 - Aktie legt kräftig zu

LUXEMBURG - Eine starke Nachfrage nach Wohnungen treibt den Wohnimmobilienkonzern Adler Group weiter voran. Die Nettomieterträge und Ergebnisse legten in den ersten sechs Monaten kräftig zu. Für das Gesamtjahr wird der SDax-Konzern deshalb zuversichtlicher. Die Aktie legte zu Handelsbeginn um bis zu 4,5 Prozent zu.

Billigflieger Jet2 bestellt 36 Airbus A321neo

LEEDS/TOULOUSE- Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in der Corona-Krise einen neuen Kunden in Großbritannien gewonnen. Die britische Billigfluggesellschaft Jet2 hat eine Vereinbarung über den Kauf von 36 Mittelstreckenjets vom Typ A321neo unterzeichnet, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Laut Jet2 sollen sich Auslieferungen über fünf Jahre bis 2028 erstrecken. Zudem könne das Unternehmen seine Bestellung auf bis zu 60 Maschinen aufstocken.

Bayer forscht weiter an Präparat gegen Beschwerden in den Wechseljahren

BERLIN - Bayer treibt die Forschung an seinem Präparat Elinzanetant zur Behandlung bestimmter Wechseljahresbeschwerden weiter voran. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern will das Mittel nun in einer Studie der fortgeschritten Phase III mit rund 1300 Teilnehmerinnen in mehr als 20 Ländern testen, wie er am Dienstag in Berlin mitteilte. Ziel sei es, die Wirksamkeit und Sicherheit von Elinzanetant zur Behandlung sogenannter vasomotorischer Symptome während der Menopause zu untersuchen.

Lufthansa-Chef: Haben langen und kalten Winter vor uns

FRANKFURT - Der Lufthansa-Konzern hat nach Einschätzung seines Chefs Carsten Spohr die Corona-Krise noch nicht überwunden. "Wir bereiten uns darauf vor, dass das noch mal ein langer, kalter Winter wird für uns als Airline", sagte der Vorstandschef am Montagabend in Frankfurt. Die selbstgesteckten Ziele für das laufende Jahr sieht Spohr zwar nicht in Gefahr, ist aber deutlich pessimistischer als zuletzt, was die Öffnung wichtiger Fernflugmärkte anbelangt.

Neuer Finanzvorstand bei Schaeffler: Claus Bauer folgt auf Patzak

HERZOGENAURACH - Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat einen Nachfolger für den nach nur einem Jahr ausgeschiedenen Finanzvorstand Klaus Patzak gefunden. Der Aufsichtsrat habe Claus Bauer mit Wirkung zum 1. September zum Finanzvorstand mit Zuständigkeit für Finanzen und IT sowie zum Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG bestellt, teilte das Unternehmen am Dienstag in Herzogenaurach mit. Die Vertragslaufzeit mit dem 55-Jährigen betrage zwei Jahre.

ROUNDUP: Bertelsmann hebt Gewinnprognose auf knapp zwei Milliarden Euro an

GÜTERSLOH - Bertelsmann hat auch dank einer positiven Entwicklung der TV- und Buchgeschäfte die Gewinnprognose für 2021 angehoben. Für das Gesamtjahr werde ein Konzernergebnis von knapp zwei Milliarden Euro erwartet, teilte das Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen am Dienstag in Gütersloh mit. Im Frühjahr war die Prognose mit mehr als einer Milliarde Euro beziffert worden.

ROUNDUP: Google investiert eine Milliarde Euro für Aufholjagd in Deutschland

BERLIN - Im großen Zirkus der High-Tech-Konzerne erscheint Google wie ein Pony, das nur einen Trick beherrscht: Geldverdienen mit Werbung. Die Anzeigen bei Google und YouTube bescheren dem Alphabet-Konzern Milliarden, während das Cloud-Geschäft bislang nur Verluste angehäuft hat. Doch Konzern-Chef Sundar Pichai hat den Plan nicht aufgegeben, die Cloud-Sparte als wichtige Ertragssäule aufzubauen. Daher gab er auch grünes Licht für eine enorme Investition in den Standort Deutschland, um den lukrativen deutschen Markt nicht den Marktführern Amazon AWS und Microsoft zu überlassen.

ROUNDUP/Behördenmail adé: Telekom steigt aus dem Mailsystem De-Mail aus

BONN - Nach knapp einem Jahrzehnt zieht die Deutsche Telekom einen Schlussstrich unter das schwächelnde Geschäft mit der Mailkommunikation mit Firmen und Behörden, der De-Mail. Man habe sich aus Wirtschaftlichkeitsgründen entschieden, den eigenen De-Mail-Service einzustellen, erklärte ein Telekom-Sprecher am Dienstag auf Anfrage. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet. Den Privat- und Geschäftskunden wird zum 31. August 2022 gekündigt, entsprechende Schreiben sollen Ende September versandt werden.

ROUNDUP: Ronaldo unterschreibt für zwei Jahre bei Man United

BERLIN - Die Rückkehr von Cristiano Ronaldo zu Manchester United ist endgültig perfekt. Juventus Turin einigte sich mit dem englischen Rekordmeister auf eine Ablöse von 15 Millionen Euro und verabschiedete den portugiesischen Weltstar. Der 36 Jahre alte Ronaldo unterschrieb bei United einen Zweijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr, wie der Club am Dienstag mitteilte. Nach Juve-Angaben vom Dienstag kann die Ablöse für den fünfmaligen Weltfußballer bei Erreichen bestimmter Voraussetzungen um weitere acht Millionen Euro steigen.

Südkoreas Parlament geht gegen Marktmacht großer Tech-Konzerne vor

SEOUL - Südkoreas Parlament hat ein Gesetz zur Einschränkung der Marktmacht großer Tech-Konzerne wie Apple und Google beschlossen. Das Gesetz soll verhindern, dass die Betreiber von App-Marktplätzen ihre Bezahlsysteme für In-App-Käufe den Software-Entwicklern aufzwingen. Auch verbietet es ihnen, ohne triftigen Grund die Zulassung von Apps hinauszuzögern oder sie auf ihren digitalen Vertriebsplattformen zu löschen. Die entsprechende Änderung des Gesetzes für Telekommunikationsgeschäfte wurde am Dienstag von der Nationalversammlung in Seoul verabschiedet.

Tui-Reisebüros ab Oktober wieder in Kurzarbeit

HANNOVER - Der weltgrößte Reisekonzern Tui plant von Oktober an Kurzarbeit in seinen Reisebüros. Zusammen mit dem Gesamtbetriebsrat sei man übereingekommen, dass die Arbeitszeit um 10 bis 30 Prozent gekürzt werde, teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten dann zwischen 70 und 90 Prozent, das hänge auch vom Standort der Filiale ab. Deutschlandweit sind alle 400 eigenen Büros betroffen.

Prosus-Beteiligung übernimmt indischen Zahlungsabwickler Billdesk

AMSTERDAM - Die niederländische Internetholding Prosus will sich über ihre Beteiligung PayU in einem Milliardendeal den indischen Zahlungsabwickler Billdesk einverleiben. Das Fintech-Unternehmen PayU und die Billdesk-Aktionäre einigten sich auf eine Zahlung von 4,7 Milliarden US-Dollar (knapp 4 Mrd. Euro), wie Prosus am Dienstag in Amsterdam mitteilte. Durch den Deal steige PayU zu einem führenden Zahlungsabwickler im Online-Bereich auf, hieß es weiter.

Weitere Meldungen

-Bahn vor Streik: Reisen möglichst vorziehen

-Porsche stattet Entwicklungsstandort in Weissach mit 5G-Internet aus

-Videodienst Zoom wächst weiter stark - Anleger trotzdem enttäuscht

-Deutschlandradio-Intendantenwahl wegen Bahnstreiks verschoben

-Autozulieferer Mahle fährt im ersten Halbjahr kleinen Gewinn ein

-IPO: Tonies-Hersteller Boxine zurrt Börsenpläne fest

-Deutsche Flughäfen erreichen 40 Prozent des Vorkrisenniveaus

-Fotodienstleister Cewe kündigt Aktienrückkauf-Programm an - Aktie legt zu

-Bosch: Ende der Lieferengpässe für Fahrrad-Hersteller nicht absehbar

-Frankreich exportiert wieder mehr Wein und Spirituosen

-Neue EU-Energielabel für Leuchtmittel ab Mittwoch

-US-Börsenaufsicht SEC erwägt Verbot von PFOF-Wertpapierhandel

-ROUNDUP/Streik bei der Bahn: Bartsch fordert Einschreiten Merkels

-Betrugsprozess: Millionen für vorgetäuschte Windparkprojekte

-Gardena profitiert von der Lust auf Garten und Grundstück

-Deutsche Hersteller konzentrieren sich auf E-Bikes°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/zb

AXC0233 2021-08-31/15:20

Relevante Links: Alphabet Inc., Microsoft Corp., Bayer AG, Apple Inc., Schaeffler AG, Deutsche Lufthansa AG, Deutsche Telekom AG, Amazon.com Inc., Adler Group SA, Airbus SE, Alphabet Inc., Prosus NV, TUI AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.