, dpa-AFX

OFFIZIELLE KORREKTUR/INDEX-MONITOR: MDax verliert an Bedeutung

(Im vorletzten Absatz wird der Hinweis auf den IT-Dienstleister Bechtle nach einer Aktualisierung der Daten durch die Stifel-Experten gestrichen. Laut Stifel ist außer den dort genannten noch die Shop Apotheke abstiegsgefährdet und dürfte sich im September im SDax wiederfinden.)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der im September anstehende Aufstieg der zehn größten MDax-Unternehmen in die erste Börsenliga ist ein herber Schlag für den Index der mittelgroßen Werte. Der MDax wird laut Index-Experten mit diesem Verlust bedeutungsloser. Künftig werden ihm nur noch 50 statt wie bisher 60 Unternehmen angehören. Zugleich fällt damit allerdings sein am Streubesitz orientierter Börsenwert drastisch um fast die Hälfte. Der durchschnittliche Börsenwert eines Dax-Konzerns, gemessen an den frei handelbaren Aktien, werde künftig fast zehnmal so hoch sein wie der eines mittleren MDax-Unternehmens, resümiert Analyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg.

Wenn die Deutsche Börse am kommenden Freitagabend (3. September) nach der Überprüfung der Indizes (Dax, MDax, SDax und TecDax ) ihre Änderungen mitteilt und sie dann zum 20. September umsetzt, gibt es acht Kandidaten, die recht sicher aus dem MDax in den Dax aufsteigen dürften. Das ist zuvorderst der Flugzeugbauer Airbus , der auch ein Schwergewicht in der ersten Börsenliga sein wird.

Dazu zählen zudem das Medizintechnik- und Diagnostikunternehmen Siemens Healthineers , der Online-Modehändler Zalando , der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius , der Duftstoffe- und Aromenhersteller Symrise , die Beteiligungsholding Porsche , der Kochboxenlieferant Hellofresh und der Chemikalienhändler Brenntag .

Gerangel gibt es noch um die letzten zwei Plätze. Puma und Beiersdorf könnten aktuell den Aufstieg schaffen, aber auch Qiagen ist ein heißer Kandidat und LEG ist ebenfalls noch im Rennen. Alle vier liegen im Börsenwert gemessen am Streubesitzanteil recht dicht beieinander mit grob um die 10 Milliarden Euro. Daher ist für sie die Kursentwicklung der letzten Handelstage bis Ende August entscheidend.

Über diese Abwanderungen hinaus wird es aber noch mehr Änderungen im MDax geben. So erwarten die Index-Experten von Stifel und der Societe Generale, dass die Vodafone-Sendemastentochter Vantage Towers vom Nebenwerte-Index SDax in den MDax aufsteigt, ebenso wie der Recycling-Spezialist Befesa . Zudem dürften auch der Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich , der Finanzdienstleister Hypoport und der Online-Händler für den Haustierbedarf, Zooplus , vom 20. September an im Index der mittelgroßen Werte zu finden sein.

Seinen Platz im MDax räumen und in den SDax absteigen muss dafür recht sicher der Baukonzern Hochtief . Zudem rechnen Stifel und die Societe Generale auch mit dem Abstieg des Antikörperspezialisten Morphosys , des Windkraftanlagen-Herstellers Nordex , des Wind- und Solarparkbetreibers Encavis . Als weiterer Abstiegskandidat gilt Stifel zufolge die Shop Apotheke . Änderungen in diesen Einschätzungen sind bis Ende August dabei nicht ausgeschlossen.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann./ck/mis/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

 ISIN  DE0008467416  NL0000235190  LU1704650164  DE000SHL1006  DE000A3H3LL2

AXC0120 2021-08-27/13:46

Relevante Links: Vantage Towers AG, Siemens Healthineers AG, BEFESA SA, Airbus SE, QIAGEN N.V., Brenntag SE, Encavis AG, Beiersdorf AG, Nordex SE, Zalando SE, Hochtief AG, HelloFresh SE, Jungheinrich AG, zooplus AG, Hypoport SE, Symrise AG, Sartorius AG, Shop Apotheke Europe N.V., Puma SE, LEG Immobilien SE, MorphoSys AG, Porsche Automobil Holding SE

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.