, dpa-AFX

Aktien New York: Stillstand - Fed-Protokoll bewegt Kurse nicht

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Pandemie des Coronavirus hat auch zur Wochenmitte die Aktienkurse in den USA gebremst. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Montag noch ein Rekordhoch erreicht hatte, verlor am Mittwoch 0,06 Prozent auf 35 321 Punkte. Das Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank Fed hatte zunächst kaum Einfluss auf die Kurse.

Der marktbreite S&P 500 , der zum Wochenbeginn ebenfalls ein Rekordhoch erklommen hatte, gab um 0,07 Prozent auf 4445 Zähler nach. Der technologielastige Nasdaq 100 stieg hingegen um 0,06 Prozent auf 15 011 Punkte.

Neue Geschäftsberichte von Unternehmen zeigten derweil Licht und Schatten. Bei der Baumarktkette Lowe's konnten sich die Aktionäre über eine Kursrally von acht Prozent freuen. Der Gewinn je Aktie übertraf ebenso wie der Umsatz die Erwartungen. Dass der vergleichbare Umsatz auf dem US-Markt zurückging, störte die Anleger offenbar nicht - anders als bei Konkurrent Home Depot , dessen Zahlen am Vortag negativ aufgenommen worden waren und auch Lowe's-Aktien mit nach unten gezogen hatten. Doch anders als das Management von Home Depot, das sich keine Jahresprognosen zutraute, hob die Führung von Lowe's die Ziele für 2021 an.

Die Titel von Target büßten indes 1,3 Prozent ein. Der Einzelhändler - mit Blick auf den Aktienkurs bislang einer der größten Gewinner der Corona-Pandemie - wies für das zweite Quartal eine nachlassende Umsatzdynamik aus, was sich vor allem im Online-Handel zeigte. Auch die Profitabilität schwächelte.

An die Spitze des Dow setzten sich die Papiere des Software-Entwicklers Salesforce mit plus 3,8 Prozent. Die Investmentbank Goldman Sachs erhöhte das Kursziel für die Aktien auf 335 US-Dollar und räumt ihnen somit rund 30 Prozent Aufwärtspotenzial ein.

Aktien von Cree sackten um acht Prozent ab. Der Halbleiterhersteller legte Zahlen für das Schlussquartal des vergangenen Geschäftsjahres vor und blieb mit seinem Umsatzausblick auf das laufende Quartal etwas hinter den Erwartungen zurück.

Aktien der Chicagoer Optionsbörse CBOE gewannen 6,2 Prozent. Einem Bericht der "Financial Times" zufolge hat der ebenfalls in Chicago ansässige Kontrahent CME CBOE ein Übernahmeangebot unterbreitet, das diese mit 16 Milliarden US-Dollar bewertet. Aktien von CME verloren daraufhin 4,2 Prozent./bek/he

 ISIN  US2605661048  US6311011026  US78378X1072

AXC0262 2021-08-18/20:19

Relevante Links: CME Group Inc., Salesforce.com Inc., CBOE Global Markets Inc., Lowe's Companies Inc., The Home Depot Inc., Target Corp.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.