, dpa-AFX

Deutsches EM-Spiel lässt Mobilfunk-Datennutzung nach oben schnellen

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Während des Fußball-Spiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Frankreich hat Telefónica einen Datennutzungs-Höchstwert in seinem Mobilfunknetz gemessen. Im Zeitraum 21 Uhr bis 23 Uhr am Dienstagabend seien im mobilen O2-Netz mehr als 800 000 Gigabyte transportiert worden - und damit 50 Prozent mehr als in den zwei Stunden rund um den Jahreswechsel 2020/21, teilte Telefónica mit.

Das genutzte Datenvolumen steigt schon seit langem an, weil die Konsumenten immer datenintensivere Anwendungen nutzen und unterwegs mehr streamen. Zugleich buchen die Verbraucher immer höhere monatliche Datenkontingente, die sie für den vereinbarten Tarif dann ohne Aufpreis verbrauchen können. Während sportlicher Großereignisse greifen offensichtlich immer mehr Menschen zum Smartphone oder zum Tablet mit Sim-Karte, um auch unterwegs zuschauen zu können, begründete ein Telefónica-Sprecher den Höchstwert.

Als Daten-Rekord abgelöst wurde ein anderes Fußballspiel, und zwar das EM-Eröffnungsspiel zwischen Italien und der Türkei am vergangenen Freitag: In den zwei Stunden während und kurz nach dem Spiel waren es knapp 800 000 Gigabyte im Download. Und davor hatte es einen Download-Höchstwert zum Champions-League-Finale zwischen Manchester City und Chelsea Ende Mai gegeben./wdw/DP/zb

 ISIN  DE0005557508  GB00BH4HKS39  DE0005089031  DE000A1J5RX9

AXC0009 2021-06-17/05:39

Relevante Links: United Internet AG, Deutsche Telekom AG, Telefónica Deutschland Holding AG, Vodafone Group plc

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.