, dpa-AFX

Aktien Wien Schluss: ATX geht kaum bewegt aus dem Handel

Die Wiener Börse hat am Dienstag nach einem starken Wochenauftakt wenig verändert geschlossen. Der ATX stieg geringfügig um 0,02 Prozent auf 3133,26 Punkte. Das internationale Umfeld zeigte sich hingegen von seiner freundlichen Seite.

Marktbeobachter verwiesen erneut auf die Aussicht auf ein riesiges US-Konjunkturpaket. Unterstützung kam auch von robusten Konjunkturdaten: Die deutschen Exporte sind im Januar saisonbereinigt unerwartet um 1,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Marktbeobachter waren hingegen von einem Rückgang um 1,8 Prozent ausgegangen.

Belastet wurde der ATX vor allem von den Abschlägen bei einigen Finanzwerten. So büßten Vienna Insurance Group nach Zahlenvorlage 5,39 Prozent ein. Der Versicherer hat im Corona-Jahr 2020 bei stabilen Einnahmen einen Gewinnrückgang verbucht.

Auch Uniqa mussten Abschläge verbuchen und schlossen 1,36 Prozent tiefer. Bei den Bankwerten schlossen Erste Group nach schwächerem Verlauf um 0,52 Prozent schwächer und Raiffeisen gingen mit minus 0,66 Prozent aus dem Handel.

Bawag verbuchten einen Abschlag von 2,50 Prozent. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung hat die Bawag die erste Tranche der für 2019 und 2020 geplanten Dividenden beschlossen, wie der Konzern in der Nacht zum Dienstag mitteilte.

Gut gesucht waren hingegen europaweit Aktien aus dem Versorger-Sektor. Unter den österreichischen Branchenvertretern zogen Verbund um 3,37 Prozent an und führten damit die Gewinnerliste im Prime Market an. EVN legten um 2,60 Prozent zu./ger/spo/APA/stw

 ISIN  AT0000999982

AXC0313 2021-03-09/18:24

Relevante Links: EVN AG, Erste Group Bank AG, Vienna Insurance Group AG, BAWAG Group AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.