, APA

Wiener Börse startet fester - ATX gewinnt 1,1 Prozent / Positive Impulse von Einkaufsmanagerindizes - EVN nach Zahlen gesucht

Die Wiener Börse ist am Mittwoch mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der heimische Leitindex ATX stieg bis gegen 10 Uhr um 1,11 Prozent auf 2.727,75 Punkte. Auch an anderen Börsen ging es im Frühhandel nach oben.

Positive Impulse brachten am Vormittag überraschend gut ausgefallene Einkaufsmanagerindizes für Frankreich und Deutschland. Gestützt wurden die Märkte zudem von der Hoffnung auf Corona-Impfstoffe, ein US-Konjunkturpaket und einen Post-Brexit-Deal.

Gut gesucht waren nach Vorlage von Zahlen EVN und stiegen um 2,60 Prozent. Der niederösterreichische Energieversorger hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/20 wie erwartet weniger Gewinn erzielt. Das Konzernergebnis sank durch den Wegfall von Einmaleffekten um rund 34 Prozent auf 200 Mio. Euro und lag damit am oberen Ende der Erwartungen. Die Coronakrise beeinträchtigte den Versorger operativ nur punktuell.

Größere Gewinne verbuchten im Frühhandel auch S Immo (plus 2,74 Prozent) und Raiffeisen Bank International (plus 2,73 Prozent). Die größten Verlierer im prime market waren Semperit Holding mit einem Minus von 1,43 Prozent.

Impulse könnten die in den USA am Nachmittag anstehenden Daten zu den Einzelhandelsumsätzen bringen. Am Abend werden dann die Entscheidungen der US-Notenbank Fed mit Spannung erwartet. Die Analysten der Helaba halten weitere geldpolitische Anpassungen für wahrscheinlich, die Leitzinsen dürften allerdings unverändert bleiben.

mik/ste

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.