, APA

Wiener Aktienmarkt vorbörslich leicht im Plus erwartet / ATX 0,16 Prozent höher indiziert - Nach bereits zwei starken Handelstagen

Die Wiener Börse dürfte am Mittwoch den jüngsten Aufwärtsschub gebremst fortsetzen. Rund ein halbe Stunde vor Handelsbeginn deutete ein Indikation auf den österreichischen Leitindex ATX eine um 0,16 Prozent moderat höhere Eröffnung an. Bereits an den zwei Vortagen hatte er in Summe um klare knapp 2,7 Prozent zugelegt. Starke Vorgaben lieferte am Vorabend die Wall Street. Dort hatte der Dow Jones erstmals in seiner Geschichte die Marke von 30.000 Punkten überwunden.

Auf Unternehmensebene stehen am heimischen Markt Quartalszahlen aus dem Immobilienbereich von CA Immo und Immofinanz auf dem Kalender. Beide Unternehmen werden die Ergebnisse für die abgelaufenen drei Quartale 2020 aber erst nach Börsenschluss vorlegen. Ex Dividende werden zudem Frequentis-Titel gehandelt. Von Analystenseite meldeten sich die Experten der Deutsche Bank und stuften die Aktien von voestalpine von "Buy" auf "Hold" ab. Das Kursziel wurde hingegen mit 27,0 Euro bestätigt.

Am Dienstag hatte der ATX um 1,74 Prozent höher bei 2.570,40 Punkten geschlossen. Bei den Einzelwerten gehörten neuerlich Aktien mit Bezug zur Luftfahrtsbranche zu den größten Gewinnern im prime market. So legten FACC als stärkster Wert um 8,11 Prozent zu und Do&Co stiegen um 6,43 Prozent. Die Branche gilt als von der Coronakrise besonders betroffen.

Die größten Kursgewinner im prime market am Dienstag:

FACC  +8,11% 9,73 Euro 
Do&Co +6,43% 50,50 Euro
OMV   +5,59% 30,58 Euro

Die größten Kursverlierer im prime market am Dienstag:

Mayr-Melnhof -1,78% 143,60 Euro
Marinomed    -1,68% 117,00 Euro
Agrana       -1,08% 16,42 Euro 

ste/mik

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.