, dpa-AFX

Aktien New York: Moderate Verluste - Impfstoffentwickler im Fokus

Der Dow Jones Industrial hat am Freitag moderat nachgegeben. Damit setzte der bekannteste amerikanische Aktienindex den Zickzack-Kurs der vergangenen Tage auf hohem Niveau fort. Auf die runde und noch nie erreichte Marke von 30 000 Punkten müssen die Anleger wohl noch weiter warten. Im Fokus standen einmal mehr Nachrichten zu den Entwicklern von Corona-Impfstoffen.

Zuletzt sank der Dow um 0,46 Prozent auf 29 346,64 Punkte, womit er auf ein ähnlich hohes Wochenminus zusteuert. Der marktbreite S&P 500 verlor am Freitag 0,20 Prozent auf 3574,74 Punkte. Für den ebenfalls schwach gestarteten technologielastigen Nasdaq 100 ging es zuletzt indes um 0,04 Prozent auf 11 989,73 Zähler hoch.

Zu Wochenbeginn war der US-Leitindex dank der Hoffnung auf einen weiteren aussichtsreichen Corona-Impfstoff noch auf ein Rekordhoch geklettert. Doch dann hatte angesichts der hohen Infektionszahlen etwas Ernüchterung am Markt eingesetzt.

Aktuell sorgt zudem ein Disput zwischen dem Finanzministerium und der Notenbank Federal Reserve wegen finanzieller Corona-Hilfen für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Es geht um Finanzmittel, mit der die Regierung mehrere Hilfsprogramme der Zentralbank unterlegt hat. Das Ministerium will die finanziellen Mittel zurückholen und einige der Notenbankprogramme auslaufen lassen. Die Notenbank sträubt sich dagegen und plädiert für ein Fortbestehen der Hilfen.

Kursbewegende Unternehmensnachrichten waren vor dem Wochenende rar. Die Aktien von Biontech und Pfizer legten um rund neuneinhalb beziehungsweise 1,7 Prozent zu. Das Mainzer Unternehmen und der US-Pharmariese hatten angekündigt, noch an diesem Freitag eine Notfallzulassung für ihren Corona-Impfstoff BNT162b2 bei der US-Arzneimittelbehörde FDA zu beantragen. Die Lieferung könnte Ende dieses Jahres beginnen, sollte es eine Genehmigung geben, hatte Biontech bereits mitgeteilt. Biontech und Pfizer sind die ersten westlichen Hersteller, die vor anderthalb Wochen vielversprechende Studienergebnisse veröffentlicht hatten und eine Notfallzulassung bei der FDA beantragen wollen.

Für die Titel des Konkurrenten Moderna , der eine Woche später gute Daten zu seinem Impfstoff bekannt gemacht hatte, ging es um fast fünfeinhalb Prozent hoch. EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen sagte, dass die Impfstoffe sowohl von Biontech und Pfizer als auch von Moderna in der zweiten Dezemberhälfte eine bedingte Marktzulassung bekommen könnten - wenn alles problemlos weitergehe. Das teilte die Europäische Arzneimittel-Agentur mit.

Aktien des Softwareunternehmens für Video-Konferenzen Zoom Video gewannen angesichts der Corona-Infektionszahlen knapp sechseinhalb Prozent. Damit setzten sie ihre Erholung der vergangenen Tage fort.

Derweil büßten die Anteilscheine von Gilead Sciences 0,8 Prozent ein. Sie litten unter einem Bericht der Fachzeitschrift "British Medical Journal", wonach die Weltgesundheitsorganisation WHO vom Einsatz des einst vielversprechenden Gilead-Medikaments Remdesivir bei Covid-19-Erkrankungen abrät.

Bei Foot Locker mussten die Aktionäre trotz guter Quartalszahlen einen Kursverlust von rund viereinhalb Prozent verkraften. Direkt zum Börsenstart hatten die Titel des Sportartikelherstellers allerdings auch den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht./gl/he

 ISIN  US2605661048  US6311011026  US78378X1072

AXC0305 2020-11-20/20:23

Relevante Links: Foot Locker Inc., Pfizer Inc., BioNTech SE, Zoom Video Communications Inc., Moderna Inc., Gilead Sciences Inc.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.