, APA

Österreichische Staatsanleihen im Späthandel etwas höher / Rendite der Zehnjährigen leicht gestiegen

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen sind am Donnerstag im Späthandel gestiegen. Im Gegenzug sanken die Renditen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um einen Basispunkt auf -0,45 Prozent gefallen. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 18 Basispunkten. Der Euro-Bund-Future stieg um 0,09 Prozent auf 176,22 Einheiten.

Investoren suchten zuletzt zunehmend in als sicher geltende Anlagehäfen wie Anleihen Zuflucht, da wegen steigender Corona-Infektionszahlen in Europa den größten Volkswirtschaften der Eurozone verschärfte Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus bevorstehen. Überdies dürften die Unsicherheiten am Aktienmarkt - eine halbe Stunde vor Handelsschluss tendierte der ATX um 0,74 Prozent tiefer - ebenfalls Grund genug für Anleger sein, vermehrt risikoscheu zu agieren. Positive Konjunkturdaten aus den USA fielen am heimischen Anleihenmarkt dagegen weniger ins Gewicht.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,77   -0,70  -0,07       4                       
5 Jahre  -0,72   -0,69  -0,03       10                      
10 Jahre -0,45   -0,44  -0,01       18                      
30 Jahre 0,08    0,09   -0,01       30                      

sto/dkm

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.