, dpa-AFX

Aktien Wien Schluss: Verluste etwas eingegrenzt

Die Wiener Börse hat am Donnerstag erneut mit Verlusten geschlossen. Europaweit belasteten die steigenden Corona-Infektionszahlen. Im Späthandel wurden die Kursabschläge jedoch etwas eingegrenzt. Unterstützung lieferte die aufgehellte Stimmung an der Wall Street. Der Leitindex ATX gab um 0,40 Prozent auf 2166,41 Punkte nach, nachdem er bereits am Vortag 0,87 Prozent eingebüßt hatte. Der ATX Prime schloss mit minus 0,42 Prozent auf 1109,09 Zähler.

An den US-Börsen stand eine mögliche Annäherung zwischen den Republikanern und den Demokraten bei den Verhandlungen über ein Corona-Hilfspaket im Fokus. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte, dass fast eine Einigung zum Konjunkturpaket erreicht worden sei.

Zum Aktienmarkt lag auf Unternehmensebene eine dünne Meldungslage vor. Erst in der kommenden Handelswoche werden Bawag , AMAG, OMV und Palfinger in der anlaufenden Berichtssaison Geschäftszahlen vorlegen.

Unter den Schwergewichten gaben am Berichtstag die OMV-Anteilsscheine um 1,72 Prozent ab. Ans untere Ende der Kursliste rutschten die Papiere von Do&Co mit einem Abschlag von 3,7 Prozent. Palfinger-Papiere verzeichneten ein Minus von 2,9 Prozent. Den Spitzenplatz in Wien eroberte hingegen die Lenzing-Aktie mit plus 3,5 Prozent.

Voestalpine schlossen mit einem moderaten Minus von 0,12 Prozent. Der Stahl- und Technologiekonzern muss im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 (per Ende März) rund 200 Millionen Euro gesondert abschreiben. Das werde sich auf das Ergebnis auswirken. Schuld daran seien hauptsächlich Wertminderungen von Vermögenswerten im Roheisenwerk in Texas, teilte das Unternehmen mit./ste/sto/APA/jha

 ISIN  AT0000999982

AXC0327 2020-10-22/18:10

Relevante Links: OMV AG, voestalpine AG, PALFINGER AG, BAWAG Group AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.