, dpa-AFX

WDH/Moderna-Chef macht Hoffnung auf US-Notfallzulassung für Corona-Impfung

(Der letzte Satz wurde vervollständigt)

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Arzneimittelhersteller Moderna erwartet mit etwas Glück eine US-Notfallzulassung für den eigenen Impfstoff gegen Covid-19 im Dezember. Die Voraussetzung dafür sei, dass Moderna im November in einer Studie positive Zwischenergebnisse erziele, führte der Vorstandsvorsitzende Stephane Bancel auf einer Veranstaltung des "Wall Street Journal" aus.

Mit einer Notfallzulassung der amerikanischen Behörde für Nahrungs- und Arzneimittel (FDA) könnten Teile der US-Bevölkerung - zum Beispiel medizinisches Personal oder ältere Menschen - auch vor der offiziellen Zulassung geimpft werden.

Moderna gilt als eins der führenden Unternehmen im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Ähnlich weit sind daneben auch Pfizer und Biontech . Der US-Pharmakonzern und das Mainzer Unternehmen könnten schon im November in den USA eine Notfallzulassung ihres Corona-Impfstoffes beantragen, falls eine laufende Studie positiv ausfalle. Mit Johnson & Johnson sowie Astrazeneca sind zwei weitere Konzerne dabei, einen Impfstoff zu entwickeln./fba/ngu/mis

 ISIN  GB0009895292  US7170811035  US4781601046  US09075V1026  US60770K1079

AXC0122 2020-10-20/11:03

Relevante Links: AstraZeneca plc, BioNTech SE, Johnson & Johnson, Moderna Inc., Pfizer Inc.

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.