, dpa-AFX

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne - Moskauer Börse im Minus

Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag fast ausnahmslos höher geschlossen. Unterstützend werteten Marktbeobachter zum Wochenauftakt eine überwiegend positive internationale Anlegerstimmung. Verluste wurden allerdings in Moskau verbucht.

An der Budapester Börse legte der Leitindex Bux um 0,97 Prozent auf 36 302,78 Einheiten zu. Unter den Schwergewichten präsentierten sich die Titel der OTP Bank mit plus 4,3 Prozent stark. Damit spiegelte der Kurs die europaweiten Gewinne der Branche zum Wochenbeginn. Die Papiere des Öl- und Gasunternehmens Mol verloren hingegen 1,6 Prozent.

In Prag verbuchte der Leitindex PX ein Plus von 0,84 Prozent auf 914,89 Punkte. Aufwärts ging es auch in Tschechien vor allem für die Finanzwerte. Die Aktionäre der österreichischen Erste Group gewannen 2,5 Prozent. Moneta Money Bank legten um 2,2 Prozent zu.

In Warschau kletterte der Wig-20 um 0,33 Prozent auf 1823,15 Punkte nach oben. Der breiter gefasste Wig gewann 0,39 Prozent auf 51 934,45 Zähler. Wie in ganz Europa standen auch polnische Bankaktien wie Bank Pekao oder mBank in der Gunst der Anleger an diesem Tag ganz oben.

Die Börse in Moskau indes gab nach. Der russische Leitindex RTS schloss 0,27 Prozent tiefer auf 1267,96 Punkten./APA/ck/he

 ISIN  RU000A0JPEB3  XC0009698371  XC0009655090  PL9999999375

AXC0292 2020-08-10/18:29

Relevante Links: OTP Bank NYRT, Erste Group Bank AG, MOL NYRT

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.