, dpa-AFX

Aktien Osteuropa Schluss: Verluste in Moskau und Warschau - Gewinne in Budapest

An den wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben sich am Donnerstag die Handelsplätze in Moskau und Warschau der trüben Stimmung an den europäischen Leitbörsen angeschlossen. In Budapest aber wurden Gewinne verzeichnet.

Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,92 Prozent auf 35 427,82 Punkte. Die Aktien von MTelekom gewannen nach Vorlage von Geschäftszahlen zum zweiten Quartal 1,75 Prozent. Das Festnetz- und das Mobilfunkgeschäft hätten sich verbessert, die IT-Sparte hinke aber weiter hinterher, kommentierte Erste-Group-Analystin Nora Nagy.

An der Prager Börse trat der tschechische Leitindex PX nahezu auf der Stelle und beendete den Handelstag mit einem Plus von 0,01 Prozent bei 906,52 Punkten. Im Mittelpunkt stand die Zinsentscheidung der heimischen Notenbank. Diese hatte ihren Leitzins erwartungsgemäß bei 0,25 Prozent belassen. Die Analysten der Erste Group rechnen auch in den kommenden Monaten mit stabilen Zinsen und erwarten die nächste Erhöhung erst wieder im dritten Quartal 2021.

Daten zur Industrieproduktion zeigten für Juni einen Rückgang von 11,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit verringerte sich die Abwärtsbewegung deutlich. Im Mai war die Produktion im Verarbeitenden Gewerbe in Tschechien noch um mehr als 25 Prozent zurückgegangen. Außerdem hatten Analysten für Juni einen stärkeren Rückgang erwartet.

Bei den Einzelwerten setzten sich die Aktien von Komercni Banka mit einem Plus von 1,91 Prozent an die Spitze des PX. Die beiden weiteren Branchenwerte im Index, Erste Group und Moneta, rutschten dagegen ans untere Ende des wichtigsten tschechischen Börsenbarometers ab.

In Warschau fiel der Wig-20 um 0,79 Prozent auf 1818,64 Punkte. Der breiter gefasste Wig gab um 0,90 Prozent auf 51 816,87 Zähler nach.

Auf Unternehmensseite legte ING Bank Slaski Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor und berichtete einen Rückgang des Nettogewinns um ein Drittel. Die Anteilscheine gaben um 1,66 Prozent nach.

Klar im Minus endete der Handelstag zudem in Moskau. Der russische Leitindex RTS verlor 0,99 Prozent auf 1282,44 Punkte./dkm/APA/la/he

 ISIN  RU000A0JPEB3  XC0009698371  XC0009655090  PL9999999375

AXC0336 2020-08-06/19:54

Relevante Links: Komercní Banka, Magyar Telekom Telecommunications Company, Erste Group Bank AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.