, dpa-AFX

Aktien Zürich Schluss: Klares Plus dank guter Konjunkturdaten

Der Schweizer Aktienmarkt hat nach einem verhaltenen Start zugelegt und die Sitzung vom Montag auf klar höherem Niveau beendet. Stützend im Laufe des Morgens wirkte laut Händlern ein etwas besser als erwartet ausgefallener Ifo-Index in Deutschland: Demnach hat sich die Stimmung der dortigen Unternehmen im Juli den dritten Monat in Folge aufgehellt. Zudem rechnen Marktteilnehmer diese Woche mit der Ankündigung eines neuen Corona-Hilfspakets in den USA.

Dies führte zu einem festen Start der US-Börsen und gab weiteren Schub auch für den Schweizer Markt. Allerdings hätten sich die Anleger nach der schwachen Vorwoche nur zögerlich aus der Deckung gewagt, hieß es am Markt. Wegen der weltweit steigenden Infektionszahlen mit dem Corona-Virus sowie den steigenden politischen Spannungen zwischen den USA und China wollten sich viele Anleger nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, meinte ein Händler. Dass die Anleger weiter eher vorsichtig gestimmt seien, lasse sich etwa am rekordhohen Goldkurs ablesen.

Der SMI gewann bei Handelsschluss 0,57 Prozent auf 10 272,34 Punkte. Bester Blue Chip war zum Schluss Sika (plus 2,4 Prozent). Die Titel des Bauchemie-Unternehmens waren bereits letzte Woche nach überzeugenden Halbjahreszahlen gesucht und damit bester SMI-Wert. Mittlerweile stehen sie um rund 14 Prozent höher als Ende 2019. Hinter Sika folgten ohne fundamentale News Alcon (plus 2,2 Prozent).

Mit am stärksten gesucht waren auch Swatch I (plus 2,0 Prozent). Händler verwiesen auf eine Empfehlung der Credit Suisse , die die Aktien des Uhrenherstellers auf "Outperform" von "Neutral" und das Kursziel auf 260 von 190 Franken erhöht hatte. Die Zyklen der Uhrenindustrie dürften sich ins Positive drehen für den Uhrenkonzern, meinte der zuständige Analyst. Die Anteile von Rivale Richemont (plus 0,6 Prozent) legten zwar auch zu, aber deutlich weniger als Swatch.

Gesucht waren auch die Technologietitel Logitech (plus 2,0 Prozent). Bei den Schwergewichten waren Nestlé (plus 0,9 Prozent) vorne. Der Nahrungsmittel-Hersteller wird am kommenden Donnerstag sein Geschäftszahlen für das erste Semester präsentieren. Roche (plus 0,6 Prozent) waren ebenfalls gesucht, während die Abwärtsspirale bei Novartis (minus 0,3 Prozent) weiter dreht. Beide Pharmawerte hatten letzte Woche nach Zahlen stark an Wert eingebüsst.

Halbjahres-Zahlen werden diese Woche auch Credit Suisse (kaum verändert), LafargeHolcim (plus 0,7 Prozent) und Clariant (minus 0,6 Prozent) offenlegen. Clariant waren damit drittschwächster Wert, noch mehr verloren einzig Temenos (minus 2,2 Prozent) und Vifor (minus 1,3 Prozent). Bei Temenos war von weiteren Gewinnmitnahmen aufgrund von Aktienverkäufen des Managements die Rede./uh/cf/AWP/fba

 ISIN  CH0009980894

AXC0297 2020-07-27/18:10

Relevante Links: Novartis AG, LafargeHolcim Ltd., Clariant AG, Credit Suisse Group, Roche Holding, Alcon Inc., CIE Financière Richemont AG, The Swatch Group AG

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.