, dpa-AFX

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Verluste - Anleger warten ab

Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag mehrheitlich tiefer geschlossen. An den internationalen Leitbörsen herrschte zum Wochenausklang eine abwartende Stimmung vor und dies bremste etwas die Kurse.

An der Warschauer Börse gab der polnische Leitindex Wig-20 um 0,45 Prozent auf 1630,44 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig verlor 0,34 Prozent auf 45 915,72 Zähler.

Am polnischen Aktienmarkt waren schwache Konsumdaten in den Blick gerückt. Im April waren die Einzelhandelsumsätze um mehr als 22 Prozent eingebrochen, da zahlreiche Einkaufszentren virusbedingt geschlossen gewesen seien und die Haushalte weniger ausgegeben hätten, schrieben die Erste-Group-Analysten. Die Experten erwarten zudem wegen der schwachen Entwicklung am Arbeitsmarkt nur eine sehr moderate Erholung der Umsätze.

Unter den Schwergewichten in Warschau gaben die Anteilscheine von PKN Orlen um 1,9 Prozent nach. Die Papiere der Bank Pekao fielen um 2,2 Prozent.

An der Prager Börse hingegen stieg der Leitindex PX um 0,84 Prozent auf 877,01 Punkte. Die größten Zuwächse verzeichneten die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit plus 4,5 Prozent. Am Vortag war auf der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 10,3 US-Cents je Aktie beschlossen worden.

Negative Vorzeichen herrschten hingegen einheitlich im Finanzbereich vor. Die Aktien des Schwergewichtes Erste Group fielen um 1,2 Prozent. Die Papiere von Komercni Banka gaben um 1 Prozent nach und und die der Moneta Money Bank fielen um 0,6 Prozent.

Schwächer schloss zudem die Budapester Börse. Der Leitindex Bux verlor 1,25 Prozent auf 35 050,92 Punkte. Auf Wochensicht ging damit aber eine starke Handelswoche mit einem Plus von 3 Prozent zu Ende.

Die auffälligste Kursveränderung bei den ungarischen Standardwerten absolvierten am Freitag die Aktien des Pharmaunternehmens Gedeon Richter mit einem Minus in Höhe von 2,6 Prozent. Die Aktie von Mol büßten 2 Prozent ein.

Der russische Leitindex RTS musste ebenfalls einen Rückschlag hinnehmen. Er verlor in Moskau 1,48 Prozent auf 1188,47 Punkte./ste/APA/la/he

 ISIN  RU000A0JPEB3  XC0009698371  XC0009655090  PL9999999375

AXC0236 2020-05-22/18:53

Relevante Links: Komercní Banka, MOL NYRT

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.